Skip to content

The Early History of Western South Slavic

Tijmen Pronk


Pages 1 - 32



Die frühe Geschichte des westlichen Südslavischen

Der Artikel diskutiert eine Reihe von sprachlichen Neuerungen, die im westlichen Teil des Südslavischen stattfanden, noch bevor im 10. und 11. Jahrhundert die ersten Texte entstanden. Zu den im Artikel besprochenen Neuerungen gehören der Lautwandel von Vokalen und Konsonanten, die Kontraktion von Vokalen, Akzentverschiebungen, Veränderungen bei nominalen und verbalen Endungen und bei Verben mit dem Suffix -ny-/-nǫ-. Die durch diese Veränderungen entstandenen Isoglossen decken sich in den meisten Fällen nicht mit den Grenzen der traditionell angesetzten westsüdslawischen Untergruppen Slovenisch, Kajkavisch, Čakavisch und Štokavisch. Es gibt auch keine Isoglossen, die das gesamte Westsüdslavische vom übrigen Slavischen trennen, und es gibt keine Isoglossen innerhalb des Westsüdslavischen, die entstanden sein müssen, bevor sich slavische Sprecher südlich der Donau ansiedelten.

Share


Export Citation